Elektronische Kassen auf`m Kieker

Nicht selten legt die Finanzverwaltung während einer Betriebsprüfung das Hauptaugenmerk auf die Registrierkassen. Vor allem bei bargeldintensiven Unternehmen wird während der Betriebsprüfung die ordnungsgemäße Kassenführung kontrolliert. Bei einem Großteil der Prüfungen wird die Kassenführung bemängelt. Ist dies der Fall, kommt es oftmals zu Hinzuschätzungen (bis 10% des gesamten Umsatzes im Jahr), sowie einem Sicherheitszuschlag. Im schlimmsten Fall wird ein Strafverfahren eingeleitet.Um den Manipulationen an Registrierkassen durch „Zapper“- Software entgegenzuwirken wird ein technischer Manipulationsschutz gefordert.Ab dem 01.01.2017 müssen alle elektronischen Kassen Einzelumsätze erfassen und diese für mindestens zehn Jahre speichern. Digitale Kassen müssen auf diesen technischen Stand aktualisiert werden.

Quelle: IHK

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Umsatzsteuer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar