Vorfälligkeitsentschädigungen sind keine Werbungskosten

Wird das Darlehen einer bisher vermieteten Immobilie frühzeitig abgelöst, kann die dadurch entstandene Vorfälligkeitsentschädigung nicht als Werbungskosten bei der Vermietung und Verpachtung geltend gemacht werden. Grund hierfür ist, dass für das Absetzen der Kosten als Werbungskosten ein wirtschaftlicher Zusammenhang bestehen muss.
Da das auslösende Moment die vorzeitige Ablösung ist und die Vertragsanpassung durch die Verpflichtung des Darlehensnehmers zur lastenfreien Veräußerung entsteht, besteht lediglich ein Zusammenhag zwischen der Vorfälligkeitsentschädigung und der Veräußerung, nicht aber zwischen Vorfälligkeitsentschädigung und die vorgenommene Vermietung.

Quelle:
Stbg 11/14
NWB Datenbank

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außergewöhnliche Belastung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar