Dokumentationspflicht von Arbeitszeiten ab 2015

Nach dem „Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns“ müssen sowohl Arbeitgeber, die geringfügig Beschäftigte beschäftigen, als auch Arbeitgeber aus Branchen, die besonders durch Schwarzarbeit gefährdet sind (Baugewerbe, Gastronomie etc.), die Arbeitszeiten lückenlos dokumentieren. Festzuhalten sind Beginn, Ende und die Dauer der täglichen Arbeitszeit.
Die Aufbewahrungspflicht beträgt zwei Jahre. Auf Verlangen der Prüfbehörde müssen die dokumentierten Zeiten auch an der Arbeitsstelle bereitgehalten werden.

Quelle: Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitnehmer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar