Schenkungssteuer bei Gemeinschaftskonten

Beim Führen eines Gemeinschaftskontos unter Eheleuten kann eine Schenkungssteuer drohen, wenn von einem Ehegatten zu hohe Beträge auf dieses Konto überwiesen werden. Der Freibetrag bei Ehepartnern liegt bei 500.000,00 €.
Vorraussetzung für die Entstehung der Steuer ist, dass der andere Partner über das Geld verfügt, als wäre es seins. Eine schriftliche Regelung über die Rechte am Konto schützt davor. Darin kann es zum Beispiel heißen, dass der nichteinzahlende Partner nur auf das Konto zugreifen kann, um das Geld für die Gemeinsame Lebensführung zu nutzen.
(Az. II R 33/10)

Quelle: NWZonline

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erbschaftsteuer/ Schenkungsteuer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.