Automatischer Einbehalt der Kirchensteuer bei Kapitalerträgen

Automatischer Einbehalt der Kirchensteuer bei Kapitalerträgen
Ab dem 01.01.2015 ist neben der Abgeltungssteuer auch die Kirchensteuer von den auszahlenden Instituten einzubehalten. Hierzu gehören auch Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften.

Die Wahl der Anleger, ob der Abzug über die Institute oder die Einkommensteuererklärung erfolgen s
oll, entfällt. Die Angaben der Kirchenzugehörigkeit werden online bei dem Bundeszentralamt für Steuer ( BZSt ) abrufbar sein.

Zur Vorbereitung des Kirchensteuerabzugs sind Kapitalgesellschaften, mit wenigen Ausnahmen, verpflichtet einmal im Jahr die Angaben beim BZSt abzurufen. Erstmals vom 01.09.2014 bis 31.10.2014.

Wer seine Religionszugehörigkeit nicht mitteilen will, kann einen Sperrvermerk beim BZSt eintragen lassen und weiterhin die Kirchensteuer über die Einkommensteuererklärung abführen.

Quelle: www.bzst.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Einkommensteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar