Änderungen bei der 110,- € Freigrenze – Betriebsveranstaltungen

Die Zuwendungen waren zwar auch bisher lohnsteuer- und sozialversichungsfrei, wenn die Aufwendungen für die Betriebsfeiern nicht den Betrag von 110,- Euro überschritten und nicht mehr als zwei Feiern im Jahr geltend gemacht wurden.

Nun hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass Kosten für den äußeren Rahmen einer Veranstaltung, also z. B. Kosten für die Organisation der Veranstaltung nicht in die 110 Euro-Grenze einzubeziehen sind  und dass der Kostenanteil für mit eingeladene Familienangehörige nicht in den Freibetrag des Arbeitnehmers einzurechnen ist.  

Quelle: Steuerberaterverband

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Einkommensteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar