Neuregelungen der Veranlagungsarten für Eheleute

Die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main macht in Ihrem Schreiben vom 22.08.2012 darauf aufmerksam, dass ab dem Veranlagungszeitraum 2013 die Veranlagungsarten für Eheleute von sieben möglichen Veranlagungs- und Tarifvarianten auf vier begrenzt werden (S 2262 A-St 216).

Es bleiben folgende Veranlagungsarten bestehen:

Einzelveranlagung mit Grundtarif, „Sondersplitting“ im Trennungsjahr, Verwitwetensplitting, Zusammenveranlagung mit Ehegattensplitting

Des Weiteren machte die Oberfinanzdirektion auf das Veranlagungswahlrecht ab dem Jahr 2013 zwischen der Einzelveranlagung nach § 26a EStG und der Zusammenveranlagung nach § 26b EStG, welches für Ehegatten besteht, aufmerksam.

Dieser Beitrag wurde unter Einkommensteuer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar