Gefährdung des Kindergeldes durch Ferienjob

Ferienjobs können sich negativ auf das Kindergeld auswirken. Personen, die nach Abschluss einer ersten Berufsausbildung oder eines Erststudiums weiterhin kindergeldberechtigt sind, dürfen höchstens 20 Stunden pro Woche dazu verdienen. Ausgenommen sind Tätigkeiten in einem Ausbildungsverhältnis oder in einen Mini-Job (§ 2 Abs. 2 BKGG).

Dieser Beitrag wurde unter Kindergeld veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar