Haftungsvergütung einer Personengesellschaft – Umsatzsteuerliche Behandlung

In seinem Urteil vom 03.03.2011 (V R 24/10) entschied das Bundesministerium für Finanzen, dass es sich bei einer Festvergütung, die ein geschäftsführungs- und vertretungsberechtigter Komplementär für die Geschäftsführung, Vertretung und Haftung von einer Kommanditgesellschaft erhält, um das Entgelt für eine einheitliche Leistung handelt, die sowohl umsatzsteuerbar als auch umsatzsteuerpflichtig ist.

Dieser Beitrag wurde unter Umsatzsteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar