Verfassungswidrigkeit der zumutbaren Belastung bei Krankheitskosten?

Der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.V. hält die zumutbare Belastung für teilweise verfassungswidrig. Krankheitskosten müssten, ohne die Reduzierung der zumutbaren Belastung, als außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden können. Dazu zählt der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine unter anderem die Praxisgebühr und die Zuzahlungen zu Medikamenten. Ein entsprechendes Verfahren ist momentan am Finanzgericht Rheinland- Pfalz anhängig (Az. 4 K 1970/10).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sozialversicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar