Archiv der Kategorie: Umsatzsteuer

Unberechtigte Abrechnung der Umsatzsteuer

Die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main entschied mit Verfügung vom 28.10.2011 (S-7300-A-131-St 128), dass bei unberechtigter oder unzutreffender Abrechnung der Umsatzsteuer die zu viel ausgewiesene Umsatzsteuer geschuldet wird. Außerdem steht dem Leistungsempfänger bei solchen Rechnungen kein Vorsteuerabzug zu.

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Haftungsvergütung einer Personengesellschaft – Umsatzsteuerliche Behandlung

In seinem Urteil vom 03.03.2011 (V R 24/10) entschied das Bundesministerium für Finanzen, dass es sich bei einer Festvergütung, die ein geschäftsführungs- und vertretungsberechtigter Komplementär für die Geschäftsführung, Vertretung und Haftung von einer Kommanditgesellschaft erhält, um das Entgelt für eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Trinkgelder an Gastwirte unterliegen der Umsatzsteuer

Trinkgelder, die direkt an den Betreiber einer Gastwirtschaft gezahlt werden, gehören laut Urteil des Sächsischen Finanzgerichtes (Urteil vom 09.03.2011, 4 K 1932/10) zum Entgelt und unterliegen damit der Umsatzsteuer. Gezahlte Trinkgelder, die direkt an die Mitarbeiter des Gastwirtes gehen, werden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Steuersatz für Imbisstand: 7% oder 19%?

Die Abgabe von frisch zubereiteten, standardisierten Speisen bei lediglich behelfsmäßigen Verzehrvorrichtungen ohne Sitzgelegenheit, unterliegt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (Urteil vom 24.08.2011, V R 35/08) dem ermäßigtem Steuersatz von 7%. Begründet hat der Europäische Gerichtshof sein Urteil damit, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Absetzbarkeit gemischt genutzter Arbeitszimmer

Das Finanzgericht Köln entschied mit seinem Urteil vom 19.05.2011 (10 K 4126/09), dass die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer auch in dem Fall in Höhe des beruflichen Nutzungsanteils absetzbar sind, als eine erhebliche Privatnutzung vorliegt, sofern dem Berufstätigen kein anderer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Erweiterung Reverse-Charge-System

Die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (Reverse-Charge-System) wird nach Annahme durch den Bundestag vom 15.04.2011 und Zustimmung des Bundesrates vom 27.05.2011 gemäß §13b UStG ab dem 01.07.2011 auf Lieferungen von Mobilfunkgeräten und bestimmter Computerbauteile erweitert. Die Regelung gilt für Lieferungen, wenn der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung

Mit dem vom Bundestag am 17.März 2011 verabschiedeten ,,Schwarzgeldbekämpfungsgesetz“ sind die Voraussetzungen für eine strafbefreite Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung und Geldwäsche erheblich verschärft worden. Gemäß § 371 Abs. 1 AO sei eine strafbefreite Wirkung nur noch dann zu erreichen, wenn gegenüber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einkommensteuer, Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Beruflich genutzte Bücher und Literatur zur Hälfte absetzbar

Gemäß dem Urteil des Bundesfinanzhofes vom 20.05.2010 sei berufsbezogene Literatur zur Hälfte absetzbar, soweit sie überwiegend beruflich genutzt wird.Voraussetzung für den Nachweis der beruflichen Nutzung sei die Vorlage der Rechnung des Buchhandels. Zusätzlich müsse auf den Belegen der Name des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Änderung des Vorsteuerabzugs für gemischt genutzte Gebäude

Nach aktueller Rechtslage sind Vorsteuern, die mit der Herstellung und laufenden Aufwendungen gemischt genutzter Gebäude verbunden sind, vollständig abzugsfähig. Die private Nutzung ist zu versteuern. Gemäß Jahressteuergesetz 2010 beschränkt sich der Vorsteuerabzug ab dem 1.1.2011 nur noch auf die betrieblich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar

Steuerlicher Abzug von Aufwendungen, die sowohl betrieblich als auch privat veranlasst sind

Sogenannte gemischte Aufwendungen können laut Bundesfinanzhof grundsätzlich in abziehbare Werbungskosten und nicht abziehbare Aufwendungen der privaten Lebensführung aufgeteilt werden. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofes vom 21. April 2010 sind Reisekosten nur dann aufzuteilen, wenn berufliche und private Anteile objektiv voneinander … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umsatzsteuer | Hinterlasse einen Kommentar